Partnerstädte

 

Takasaki, Japan

Takasaki gedieh bereits vor längst vergangenen Zeiten als eine  Stadt, die auf einem bedeutenden Verkehrsweg gelegen hat.  Heute ist die Stadt durch den Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen Express und die Autobahn mit dem innerstaatlichen Verkehrsnetz verbunden. Da das Verkehrszentrum von der Vorstadt Tokyos 50 Fahrminuten entfernt ist, ist Takasaki zugleich ein bedeutendes Handelszentrum. Als eine der wenigen Regionalstädte kann sich Takasaki mit einem eigenen sinfonischen Orchester rühmen. Die Stadt ist von wunderschönen Bergen umgeben und Besucher werden bestimmt zahlreiche Thermalkurorte zu schätzen wissen, die zur Erholug und Entspannung laden. Ein typisches Souvenir ist die Glückspuppe Daruma.

LEITUNG DER STADT

Oberbürgemeister der Stadt: Kenji TOMIOKA

Stadtvertretung: 46 Mitglieder

Zahl der Beratungskommissionen der Stadtvertretung: 4  (Bereiche: Ausbildung, Bauwesen, Wirtschaft, allgemeine Angelegenheiten einschließlich der internationalen Beziehungen)

GESCHICHTE

Archäologische Funde von uralten Siedlungen haben erwiesen, dass Menschen auf dem Gebiet von Takasaki bereits  vor 1400 Jahren lebten. In der Edo-Periode (1600-1860) erblühte in Takasaki dank dessen Stellung einer Burgstadt Handel und die Einwohnerzahl nahm zu. Der ursprüngliche Marktflecken wurde im Jahre 1900 zur Stadt erhoben. Nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelte sich die Stadt weiter als Industriezentrum mit einem umfangreichen Verkehrssystem.

Im Stadtzentrum konzentriert sich die Industrieproduktion sowie reger Handelsbetrieb, während man in dem Randviertel Kurabutschi auch ruhige Grünanlagen findet. Jede Menge von Konzerten, Unterhaltungsparks, Festivals und anderen Kulturveranstaltungen bietet den Einwohnern viele Gelegenheiten zur Erholung und Unterhaltung aller Art.

GEOGRAFIE UND DEMOGRAFIE

LAGE: PRÄFEKTUR (REGION): GUNMA
Takasaki erstreckt sich im Tiefland Kantó auf der Insel Honshu, ca. 100 km nördlich von Tokyo, im Grenzgebiet zwischen den Präfekturen Saitama und Nagano und über 100 km von dem bekannten Wintersportzentrum Nagana im Vorgebirge der Nördlichen Alpen Japans.  Im Jahre 1998 feierte hier  die tschechische Hockeymannschaft auf den Olympischen Winterspielen ihren großen Triumph.
In der Umgebung befinden sich Berge/ehemalige Vulkane: Haruna (im Nordwesten) mit einem See im Krater und heißen Quellen (Kurwesen), Akagi (1828m ü. NN, nordöstlich), Myogi (1423 m ü. NN, südwestlich).

FLÄCHE: 460  km2

EINWOHNERZAHL: 370 000
Im Januar 2006 verband sich Takasaki mit den Städten Gunma, Misato und Schinmatchi und dem Dorf Kabutschi, im Jahre 2009 kam noch die Stadt Joschi hinzu. Die Einwohnerzahl stieg somit von den ursprünglichen 240 000 auf die heutigen ca 370 000.

KLIMA:
- Durchschnittliche Jahresremperatur ca. 14° C (in Pilsen 7,8° C),
- Durchschnittlicher Jahresniedreschlag ca. 1400 mm (in Pilsen  495 mm),
- Auf den umherliegenden Bergen gibt es im Winter auch 2 m Schneedecke.

WIRTSCHAFT

Herstellung von Glückspuppen: DARUMA dolls

Der japanische Wein SAKE (Wein aus Reis und Wasser) wird hier ausschließlich auf die traditionelle Weise MAKINO hergestellt.  Als Reservoir von Wasser, das sehr wichtig  für die Herstellung von SAKE ist, dienen die Quellen in den Bergen Haruna, die dem SAKE von Takasaki einen harmonischen Geschmack und traditionellen Duft verleihen.

Produkte aus japanischen Pflaumen: Pflaumenwein, Pflaumensaft und eingelegte Pflaumen Takasaki. Hinsichtlich des Produktionsumfangs nimmt der Pflaumenanbau von Takasaki den ersten Platz in Ostjapan ein.

Produkte aus Weizen:
-spezielle Nudeln UDON, die für ihre Elastizität und feine Struktur beliebt sind und Bestandteil einer der typischen japanischen Suppen sind

-Spezialität IKIRIKOMI, zubereitet aus dicken Weizennudeln, weißem Rettich, süßen Kartoffeln und anderem Gemüse

Mit natürlichen Farbstoffen gefärbte Produkte

Produkte der gesunden Ernährung - Firma: Otsuka

ÖKOLOGIE

Notwendig sind komplizierte Dammbefestigungen an den Flüssen und Bächen in einer Landschaft mit srteilen Abhängen, unstabilen Gesteinen und hohen Niederschlägen; zur Zeit werden naturnähere Regulationen realisiert: Betonbefestigungen von Flussbetten werden beispielsweise verwandelt in Grasflächen mit Steinstufen und ergänzt durch Gehsteige über dem Wasser. In der Stadt, wo es Flachland gibt, sieht man viele Radfahrer, alle (selbst die schmalen) Fußsteige sind geteilt in Streifen für Fußgänger und Radfahrer.

AUSBILDUNGSWESEN

Wirtschaftsuniversität mit Fakultäten für Ökonomie und Lokalpolitik (2700 Studenten)

Schulen für Sekundar- und Primarstufe

In Takasaki wird Akzent auf ökologischen Unterricht gelegt. Es gibt verschiedene Formen von Erziehung zum Naturverständnis (Kennenlernen von Naturalien, Arbeit in den Stadtwäldern und Waldparks, Campen in Blockhäusern in den Stadtwäldern, wo es viel Spielanlagen gibt; es werden jedoch auch Holzstecklinge angepflanzt, Waldarbeiten durchgeführt u.ä.) Es folgt dann eine Weiterbildung der freiwilligen Interessenten aus den Reihen der Jugend für Arbeit im Bereich Naturschutz usw.

KULTUR UND REISEVERKEHR

MUSEEN: Kunstmuseum, Präfekturmuseum moderner Kunst (Werke von Chagall, Monet und den dortigen Künstlern Ichiro Yuasa, Ichiro Fukuzawa und Kaoru Yamaguchi, Präfekturmuseum für Geschichte

GALERIE: Galerie der Stadt Takasaki

KULTURZENTRUM VON TAKASAKI: Planetarium, Kindermuseum für Wissenschaft, Stadtbibliothek, Kultursaal, Kommunitätszentrum, wo unter anderem von der Gesellschaft für internationale Beziehungen Englischkurse  und gemeinsame Monatstreffen veranstaltet weden.  Die Japaner sind auch an der tschechischen Sprache interessiert, deshalb laufen hier manchmal auch Tschechischkurse statt, falls ein Lektor vorhanden ist.

MUSIK:
Gunma Philharmonic Orchestra – Filharmonisches Orchester der Präfektur Gunma

Gunma Music Center – Musikzentrum der Präfektur Gunma, Sitz des Philharmonischen Orchesters der Präfektur Gunma

Ensemble Yorimasa Daiko – ein einzigartiges Ensemble japanischer Trommelspieler, die komponierte Auftritte mit Choreographie, Geschichten und einer Lichtshow veranstalten. Es werden verschiedene

Trommeln eingesetzt, von den kleinen über die traditionellen Trommeln TAIKO bis zu riesigen Trommeln, die (unter großem physischen Aufwand) auf die mit Trommelschlägern in Größe von Baseballschlägern getrommelt wird. Das Ensemble trat in Pilsen im Jahre 1996 auf und lockte durch seine hinreßende Performance Tausende von Zuschauern herbei.

BERGQUELLEN  – die Region ist durch ihre thermalen Heilquellen berühmt

SPORT

Softball, Rugby, Baseball, Athletik, Tennis, Fußball, Bogenschießen, Kampfkünste (Kendo, Aikido, Karate usw.), Volleyball, handball, Box, Basketball, Badminton, Fechten usw.
Viele Einrichtungen für verschiedenste Sportarten.

SEHENSWÜRDIG

TRADITIONELLE KUNST DER FÄRBUNG MIT NATÜRLICHEN FARBSTOFFEN
Ein spezialisierter botanischer Garten mit Ausstellung der Färbungskunst mit natürlichen Farbstoffen und der Möglichkeit auch für die Öffentlichkeit, sich die Färbungskunst mit natürlichen Farbstoffen anzueignen – der erste japanische botanische Garten seiner Art, 160 Baum- und Pflanzsorten, aus denen natürliche Farbstoffe zu extrahieren sind, die in verschiedenen Zeitperioden zum Färben und Batiken von Wolle und anderen Stoffen verwendet wurden. Insgesamt sind 15 000 Bäume und Pflanzen zu sehen. Der Garten ist Bestandteil des Waldparks Kannonyama (Kannon – Göttin der Barmherzigkeit).

AUSGEDEHNTER WALDPARK KANNONYAMA MIT STATUE DER GÖTTIN KANNON – mit einem Aussichtsturm, buddhistischen und schintoistischen Tempeln, einer Felsengalerie, einem traditionellen japanischen Garten, Sakurahainen, einem Vogellehrpfad, Netz von Pfaden und einer Hängebrücke, einem Unterhaltungszentrum (Russisches Karussell u.ä.), einer Geschäftszone  mit traditionellen japanischen Artikeln, Restaurants.

STATUE DER GÖTTIN KANNON – Göttin der Barmherzigkeit ist 42m hoch. Im Inneren der Statue befinden sich 20 Figuren von Buddha und die Statue dient zugleich als Aussichtstelle, von wo man die Stadt und deren Umgebung sieht. Sie können bis zu den Armen der Statue klettern.

PUPPEN  DARUMA
Zu den bekanntesten Produkten der Stadt Takasaki gehören die Puppen Daruma, die angeblich Glück bringen sollen. Den gekauften Puppen vertrauen die Japaner ihre Wünsche an und malen deren linkes Auge mit Schwarz aus. Nachdem die Wünsche in Erfüllung gegangen sind, drücken sie ihren Dank dadurch aus, dass sie der Puppe auch ihr rechtes Auge ausmalen. Ein typisches Zeichen der Puppen von Takasaki ist deren  Augenbraue  (geformt als Kranich) und Schnurrbart  (geformt als Schildkröte). Kranich und Schildkröte sind Symbole der Langjährigkeit.

Es werden hier mehr als 1,2 Millionen Exemplare pro Jahr produziert, davon kommen 80% auf den einheimischen Markt.

Die Puppen Takasaki  sind schon im Eigentum mancher Stadtbürger von Pilsen, die wiederholt den Verkaufsstand der Stadt Takasaki auf der internationalen Reiseverkehrsmesse ITEP in Pilsen besucht haben oder an der Eröffnung der Tage der japanischen Kultur 2007 in Pilsen teilgenommen und die Puppe als Geschenk bekommen haben. Takasaki hat auch der Stadt und  Region Pilsen 50cm große Puppen geschenkt.

Jedes Jahr am 6. und 7. Januar findet hier das FESTIVAL ŠÓRINZAN DARUMA ICHI statt  und am Tempel ŠÓRINZAN wird ein Markt mit Puppen veranstaltet. Der Tempel ist das DarumaZentrum. (Bodhidharma war indischer Propagator des Zen-Buddhismus in China, von wo aus die Tradition nach Japan übertragen wurde.) Die Mönche des Tempels Schorinsan lesen ganze 24 Stunden Sutras und beten für Weltfrieden. Es kommen hierher manchmal auch mehrere Hunderttausende von Menschen. Im Tempel werden auch zwei große Figuren mit Aufschrften über die Wunscherfüllung der Kandidaten aus Takasaki aufbewahrt, die sich erfolgreich um das Amt des Regierungsvorsitzenden  beworben und die Wahlen gewonnen haben.  Das letzte Mal war es der aus Takasaki stammende ehemalige Regierungsvorsitzende Herr Fukuda im Jahre 2008.

NEUES RATHAUSGEBÄUDE
Im Mai 1998 wurde ein neues Rathausgebäude erbaut, das durch sein modernes Aussehen  und seine Höhe auf sich Aufmerksamkeit zieht.  Für die Bürger ist es auch sehr leicht erreichbar. Die Stadt Takasaki bemüht sich darum, eine weltoffene  Gemeinde zu bauen, deren Grundlage ein harmonisches Zusammenleben der Stadtbürger mit der Umwelt ist.  Das Objekt ist so gelegen und  so gestaltet , um möglichst immun gegen starke Winde zu sein. Es befindet sich im Gelände einer ehemaligen Burg. Im letzten Stockwerk gibt es einen Aussichtskorridor  mit Schemas der Stadtaussichten , einschließlich des Aussichtsrestaurants. Das Gebäude hat einen Sitzungssaal für das Hilfskomitee, falls es zu einer Katastrophe käme, von wo aus man die Situation weit und breit mit Hilfe von zoombaren Kameras auf dem Dach beobachten kann.  Im Gebäude gibt es auch Sitzungssäle und Salons für Besuche und Diskussionen der Stadtbürger mit dem Oberbürgermeister. Die Öffentlichkeit findet hier auch offene Büroschalter zu den Referatsabteilungen, eine riesige Halle mit Projektionswand, wo ständig verschiedene Informationsfilme laufen oder manchmal kleinere Konzerte stattfinden. Es gibt hier auch eine Dauerausstellung über die Partnerstädte.

TRADITIONELLE VERANSTALTUNGEN DER PARTNERSTADT

Am 6. und 7. Januar
- Festival Shorinzan Daruma Ichi: Festival und Markt mit typischen Göttern/Glückspuppen Daruma

Februar
- Festival der erblühten Pflaumen /Misato ume matsuri

März
Festival der erblühten Pflaumen /Haruna ume matsuri

Ende März
- Takasaki- Filmfestival

Anfang April
- Festival der Kirschblüten/Sakura Shinmachi

Am 5. Mai
- freundschaftlicher Aufstieg  auf den Berg Tsunoochiyama

Ende Mai
- Mystisches Konzert der japanischen Traditionsmusik/ Musikszene des schiintoistischen Tempels Haruna

Letzter Sonntag im Juli
- Sommerfestival Misato furusato natsu matsuri

Letzter Samstag und Sonntag im August
- Sommerfestival Takasaki-matsuri

Beginn Oktober
-  „Live Festival  von Takasaki“– Stadtviertel Takamatsu- cho

Erster Sonntag im Oktober
- Minowa no sato - Festival „Füchseheiraten“/

Ende Oktober/Beginn November
- Musikfestival

November
- Danksagung dem Gott Ebisu – (Gott von Reichtum und Handel in Takasaki) 
- Handel- und Landwirtschaftsfestival

Weitere Festivals:
- Internationales Festival
- Traditionelles Theater  takigi-noh
- Festival der Marschorchester

DER SOMMER IN TAKASAKI GIPFLT JEDES JAHR MIT DER AUGUSTFEIER TAKASAKI-MATSURI

Der Zug von Festivalwagen und übertragbaren Tempeln streift durch die ganze Stadt und wird mit traditioneller Musik und Ermutigungschreien begleitet. Der Nachthimmel wird dann durch  Feuerwerke  an den Ufern des Flusses Karasugawa beleuchtet.  Die Stadt wird belebt durch übertragbare Heiligstätten (Mikoschi), traditionelle allegorische Wagen (Daschi) und traditionelle Festivalmusik (Ohajaschi).

PARTNERSTÄDTE VON TAKASAKI

  • Battle Creek (USA)
  • Santo André (Brasilien)
  • Chengde (China)
  • Pilsen (Tschechische Republik)
  • Muntinlupa (Philippinen)

GESCHICHTE DER BEZIEHUNGEN  TAKASAKI - PILSEN

Die Brauerei der Gesellschaft Kirin Beer in Takasaki hatte mit der Brauerei in Plzeň langjährige technisch-wirtschaftliche Beziehungen.  Auf dieser Grundlage wurde die Partnerschaft beider Städte vereinbart.  Der Freundschaftsvertrag wurde am 01.08. 1990 unterzeichnet.

Die Zusammenarbeit verläuft insbesondere im Kulturbereich, und das durch zahlreiche Veranstaltungen, Ausstellungen und Auftritte in beiden Städten.

- in Takasaki: sehr erfolgreiche mehrmalige Auftritte des Theaters Alfa, Marionettenseminare, Tournee des J.K. Tyl-Theaters, Auftritte des Großen Blasorchesters des Konservatoriums Pilsen, Gastieren tschechischer Künstler in dem Gunma Symphonic Orchestra, Ausstellung böhmischen Glases und angewandter Kunst;

- in Pilsen: Konzert der einzigartigen Gruppe japanischer Trommelspieler Yorimasa Daiko in Pilsen, Ausstellungen japanischer Künstler :  Zeichner – Herren Okamoto und Yamamoto  (Kaligrafie), die Damen Hisako Ymai und Reiko Seki – Textilausstellung „Dyeing Art“, Ausstellung Kinderzeichnungen aus Takasaki im Rathaus der Stadt Pilsen sowie in der Galerie Paletka. Tage der japanischen Kultur in Pilsen (2004,2007).

Was die Zusammenarbeit im Bereich Umweltschutz angeht,  so steht im Vordergrund die hexalaterale (Teilnahme von 6 Städten) Zusammenarbeit im Rahmen des  Ökolgie-Austauschprogramms.  Das Programm startete bereits im Jahre 1995 als pentalaterales Programm und 2006 wurde es um das sechste Mitglied – die Stadt Muntinlupa, Philippinen erweitert. Das Projekt wurde von den Oberbürgermeistern von 6 Städten (Takasaki, Japan, Santo André, Brasilien, Battle Creek, USA, Chengde, Chína, Pilsen, Tschechische Republik und  a Muntinlupa, Philippinen) auch für die nächste Periode 2008-2012 bewilligt. Es wurde vereinbart, dass das hexalaterale Programm jedes Jahr in den einzelnen Städten nach folgendem Zeitplan veranstaltet wird: 2007 Chengde, 2008 Santo André, 2009 Pilsen, 2010 Muntinlupa, 2011 Battle Creek, 2012 Takasaki.

Ein Ausdruck von Hochachtung und wahrer Partnerschaft war die freiwillige Sammlung der Stadt Takasaki für Beseitigung der Schäden, die in Pilsen während des Hochwassers im Jahre 2002 entstanden sind.

NÜTZLICHE LINKS

Veröffentlicht: 30.11.2017, Martin Pecuch