Partnerstädte

 

Liège, Belgienm

Die Stadt Liège (deutsch Lüttich, wallonisch Lîdje, holländisch Luik) ist die Hauptstadt der Provinz Liège im Osten Belgiens. Liege ist das Verwaltungszentrum der gleichnamigen Provinz und Region. Es befindet sich im Osten Belgiens in der Nähe der Grenzen an die Niederlande und Deutschland, 25 km südlich von Maastricht (Niederlande) und 40 km von Aachen in Deutschland. Es ist Bestandteil der Euroregion Maas-Rhein, in der rund 3,7 Mio. Einwohner leben. Liège ist das bedeutendste ökonomische und kulturelle Zentrum Walloniens.

STADTLEITUNG

Oberbürgermeister der Stadt: Willy DEMEYER

Stadtrat: besteht aus dem Oberbürgermeister, 9 Stellvertretern und dem Präsidenten des Sozialhilfezentrums C. P. A. S. (Centre Public d'aide sociale)

Stadtvertretung: 49 Mitglieder (unter denen auch die Miglieder des Stadtrats sind)

Geschichte

Aus den archäologischen Untersuchungen ergibt sich, dass  das Gebiet von Liège bereits vor mehr als 200 000 Jahren besiedelt worden war. Die Stadtgeschichte an sich beginnt um das Jahr 705, als in Liège der heilige Lambert - Bischof von Maastricht ermordet wurde. Sein Nachfolger hl. Hubert versetzte mit Zustimmung des Papstes den Bisschofssitz von Maastricht nach Liège und wurde zum ersten Bischof des Bistums Liège. Später wurde Liège die Hauptstadt des Fürstbistums Liège, das in den Jahren 980 – 1795 bestand. Im Jahre 1795 wurde das Fürstbistum von Frankreich annektiert und nach der Schlacht von Waterloo kam Liège 1815 an dieVereinigten Niederlande, deren Bestandteil es bis 1830 war. Seit 1830, als die Belgische Revolution (Aufstand Brüssels gegen den niederländischen König) verlief, ist die Stadt Bestandteil Belgiens.

GEOGRAFIE UND DEMOGRAFIE

LAGE: Die Stadt Liège, deutsch Lüttich, befindet sich im Osten Belgiens.

FlÄCHE: Das Ballungsgebiet Liège erstreckt sich auf einer Fläche von 256 km2 und ist daher das größte Ballungsgebiet in Wallonien und das drittgrößte in Belgien (größere Ballungsgebiete sind Brüssel und Antwerpen).

EINWOHNERZAL: Im Ballungszentrum Liège leben ca. 190 000 Menschen, der ganze Ballungsraum Liège hat rund 600 000 Einwohner.

KLIMA: Belgien hat ein mildes ozeanisches Klima, für das milde Winter, nicht allzu warme Sommer und reichlicher Niederschlag während des ganzen Jahres charakteristisch sind.

WIRTSCHAFT

  • Agentur für Entwicklung der Wirtschaft von Liège 
  • Wirtschaftskammer
  • CESRW – Ausschuss für wirtschaftliche und soziale Angelegenheiten der Region Wallonien
  • Subregionaler Ausschuss für Beschäftigung und Ausbildung

AUSBILDUNGSWESEN

Die Stadt ist Sitz der einzigen staatlichen frankofonen Universität in Belgien, gegründet im Jahre 1817.

Die Universität in Liège bietet Studium an neun Fakultäten:

  • Philosophische Fakultät
  • Fakultät für Tiermedizin
  • Juristische Fakultät und Schule für Kriminalwissenschaften
  • Fakultät für Psychologie und Erziehungswissenschaften
  • HEC Management
  • Fakultät für Humanmedizin
  • Institut für Menschenrechte und Geisteswissenschaften
  • Fakultät für angewandte Wissenschaften

Am 29. März 2007 wurde Václav Havel von der Universität in Liège ein Ehrendoktorat für seine lebenslange Bemühung um Durchsetzung der Mitverantwortung des einzelnen Individuums für den Zustand der Welt verliehen. Der Botschafter der Tschechischen Republik in Belgien V. Müller übergab den Vertretern der Universität den Dankbrief Václav Havels. In seinem Dankbrief für das Ehrendoktorat konzentrierte sich Václav Havel auf das Zusammenleben verschiedener Zivilisationsumkreise und Kulturen der global vernetzten Welt und auf die Stellung Europas in dieser Welt.

KULTUR UND REISEVERKEHR

  • MUSEEN
  • THEATER
  • DIE KÖNIGLICHE OPER WALLONIENS
  • BIBLIOTHEKEN
  • FILHARMONIEN

SPORT

Die Stadt Liege ist nicht nur eine Kulturmetropole, sondern sie hat auch den Sportlern viel zu bieten. Eine Menge von Parks und die Ufer des Flusses Maas bieten sich  zu Spaziergängen oder Radausflügen geradezu an. Wohl den schönsten Anblick bekommen Touristen von der alten Zitadelle, zu der man die 373 Stufen der Treppe hinaufsteigen muss. Was die Naturschönheiten betrifft, so darf man nicht das Naturschutzgebiet Sart Tilman vergessen, das sich auf einer Fläche von 240 ha erstreckt und wo man verschiedenste Fauna und Flora bewundern kann. Familien mit Kindern begrüßen bestimmt auch die Möglichkeit, den botanischen Garten der Stadt zu besuchen.

ECONOMY

  • Agency for Economic Development Liège
  • Chamber of Commerce
  • CESRW - Committee on Economic and Social Affairs Walloon Region
  • Subregional Committee for Employment and Learning

EDUCATION (SCHOOL IMPORTANT EDUCATIONAL CENTRE)

The city is home to the only public francophone university in Belgium, founded in 1817.

The University of Liège offers degrees in nine faculties:

  • Faculty of Philosophy
  • Faculty of Veterinary Medicine
  • Faculty of Law and School of Criminology
  • Faculty of Psychology and Education
  • HEC Management
  • Faculty of Medicine
  • Institute for Human Rights and Social Sciences
  • Faculty of Applied Sciences

On March 29, 2007 in Liège, the University awarded an honorary doctorate to Václav Havel for his lifelong efforts to promote shared responsibility of the individual for the state of society and the world. Ambassador to Belgium V. Müller gave representatives of universities a letter of thanks from Vaclav Havel. In his gratitude for the honorary doctorate Vaclav Havel focused on the theme of the coexistence of various  globally connected civilizations and cultures and the position of Europe in relation to these connections.

CULTURE AND TOURISM

  • MUSEUM
  • THEATRE
  • ROYAL OPERA Wallonia
  • LIBRARY
  • PHILHARMONIC

SPORT

Liège is not only a cultural metropolis, but has plenty to offer to athletes as well.  Its numerous parks and the river banks of the Meuse River are ideal for walking or cycling trips. Probably the best view for tourists is from the old citadel, which top can be reached by climbing 373 stairs. As for the natural beauty around Liège, Sart Tilman Nature Reserve, which covers an area of 240 hectares, is a must-see. There it is possible to admire a variety of animals and plants. Families with children will enjoy the opportunity to visit the city botanical gardens.

INTERESSANTE FAKTEN

März 2009
- feierliche Eröffnung des Museums Grand Curtius
Jahr 2008 - 2009
- Teilnahme bedeutender Wissenschaftler, Philosophen, Politiker an internationalen Konferezen

PARTNERSTÄDTE VON LIÈGE

  • Aachen, Cologne (Deutschland)
  • Esch-sur-Alzette (Luxemburg)
  • Lille (Frankreich), Krakau (Polen)
  • Lubumbashi (Kongo)
  • Maastricht, Rotterdam (Holland)
  • Nancy (Frankreich)
  • Pilsen (Tschechische Republik)
  • Porto (Portugal)
  • Quebec City (Kanada)
  • Saint-Louis (Senegal)
  • Turin (Italien)
  • Volgograd (Russland)

GESCHICHTE DER BEZIEHUNGEN LIÈGE - PILSEN

Nach der Befreiung von Pilsen 1945 durch die Vertreter  des 17. Schützenregiments, die Bestandteil der amerikanischen Armee waren, hat man die Leitung der Stadt Pilsen mit einem Vorschlag angesprochen, Partnerbeziehungen mit der Stadt Liège anzuknüpfen, von wo aus die Gründer des 17. Schützenregiments kommen.

Erste Kontakte wurden im Jahre 1947 angebahnt und sie entwickelten sich weiter bis 1965, als in Pilsen der Partnerschaftsvertrag zwischen den beiden Städten unterzeichnet wurde. In den nächsten Jahren wurde die Zusammenarbeit jedoch nicht besonders intensiv weiterentwickelt, da das Interesse der Stadt Pilsen abnahm.

Nach 1989 begannen die Vertreter des 17. Schützenregiments regelmäßig alljährlich Pilsen bei der Gelegenheit der Befreiungsfeiern und der Beendung des Zweiten Weltkrieges 1945 zu besuchen.  Die belgischen Veteranen haben sich weiter bemüht, die gegenseitigen Beziehungen zu beleben, sie haben den Jan-Palach-Literaturpreis für frankofone Studenten gestiftet und standen bei der Geburt der Idee einer Partnerschaft zwischen der St.-Bartholomäus-Kathedrale in Pilsen und der  St.-Bartholomäus-Kathedrale in Liège. Sie haben stets die Kontakte zwischen den Leitungen beider Städte gepflegt.

Im Jahre 2007 besuchte eine Delegation von Vertretern der Stadt Pilsen die Stadt Liège, um die Beziehungen zu erneuern und die künftige Zusammenarbeit zu definieren.

NÖTZLICHE LINKS

 

Veröffentlicht: 30.11.2017, Martin Pecuch