Webcam
StartseiteTuristNützliche InformationenNewsVergessen Sie nicht, die wunderbaren Pilsner Krippen anzuschauen

Vergessen Sie nicht, die wunderbaren Pilsner Krippen anzuschauen

Vergessen Sie nicht, die wunderbaren Pilsner Krippen anzuschauen


Wenn Sie sich in der Zeit zwischen den Weihnachtsfeiertagen und den Hl. Drei Königen (6. Januar) nach Pilsen aufmachen, empfehlen wir Ihnen nicht nur einen Spaziergang durch das stimmungsvoll geschmückte Zentrum, sondern auch einen Besuch in den Pilsner Kirchen, in denen jedes Jahr um diese Zeit überwältigende Krippen ausgestellt werden.

Die Mehrheit der Besucher zieht es selbstverständlich direkt ins Stadtzentrum in die gotische Kathedrale des Hl. Bartholomäus, die stolz auf ihr majestätisches Interieur und den Altar mit der wunderschönen Pilsner Madonna ist. Die dortige Krippe stammt aus der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg, obwohl sie barocke Schnitzereien enthält.

Ein noch interessanteres Kunstwerk finden Sie in der Mariä-Himmelfart-Kirche  ein Teil des ehemaligen Franziskanerklosters ist. Die Krippe wurde von Tiroler Schnitzern kurz vor Beginn des zweiten Weltkriegs angefertigt. Sie ist aus mehr als zwei Dutzend 150cm großen Figuren zusammengestellt. Die Besonderheit dieser Krippe ist, dass sie zwei unterschiedlich große Jesulein hat. Am Heiligen Abend erscheint ein kleines schlafendes Jesukind, dem in den folgenden Tagen ein größeres, sitzendes folgt.

Eine weitere Sehenswürdigkeit stellt die Kirche des Hl. Nepomuk dar, die Sie an der Klatovská-Straße stadtauswärts beim Chodské náměstí finden. Die dortige Krippe zeichnet sich dadurch aus, dass sie sehr mit der Pilsner Region verbunden ist. Man entdeckt dort nicht nur bedeutende Personen der Region, sondern auch Bäuerinnen in Pilsner Tracht, Angestellte der Brauerei oder Arbeiter mit dem Zeichen der Škoda-Werke. Das Jesulein wird auch nach tschechischer Tradition von einer alten Frau mit Brot und Salz begrüßt.