Partnerstädte

Regensburg, BRD

Regensburg, BRD

Regensburg  (lateinisch Castra Regina, italienisch Ratisbona, tschechisch Řezno) war ursprünglich eine Festung am Fluss Regen. Regensburg ist die viertgrößte Stadt Bayerns und das Verwaltungszentrum des bayerischen Regierungsbezirks Oberpfalz.

Oberbürgermeister: Joachim WOLBERGS

Stadtrat: 50 Mitglieder (unter denen auch die Stellvertreter des Oberbürgermeisters)

GESCHICHTE

Bereits 500 Jahre v. u. Z. gab es hier eine keltische Besiedlung und am Anfang unserer Zeitrechnung das römische Legionslager Castra Regina. Aus dieser Zeit, aus dem Jahre 179, stammt eines der bedeutendsten  Denkmäler in Regensburg, das Tor Porta Praetoria. Es ist auch der älteste Hochbau Deutschlands. Etwa seit 530 bis zur Mitte des 13. Jahrhunderts war Regensburg die Hauptstadt Bayerns und in diese Zeit (1135-46) fällt auch der Bau der berühmten Steinernen Brücke über die Donau. Diese Brücke eröffnete einen bedeutenden internationalen Handelsweg zwischen dem nördlichen Europa und Venedig und leitete eine Zeit der Prosperität und des Aufschwungs der Stadt ein, die das Kulturzentrum des südlichen Deutschland wurde. Im Jahre 845 empfingen hier 14 böhmische Fürsten das Christentum und das hiesige Bistentum trug auch wesentlich zur Gründung der Prager Diezöse bei. Im Jahre 1245 erteilte Kaiser Friedrich II. der Stadt das Recht der eigenen Stadtverwaltung und Regensburg blieb somit bis 1803 eine freie Reichsstadt. Im hiesigen altertümlichen Rathaus hatte in den Jahren 1636 – 1806  seinen Sitz der sog. Immerwährende Reichstag.

Nachdem sich die Nachbardörfer  im Jahre 1946 Regensburg angeschlossen hatten, wurde Regensburg zur Großstadt. Im Jahre 1967 wurde hier der Unterricht an der 4. Landesuniversität in Bayern eingeleitet. Zu den bedeutenden Daten in der heutigen Geschichte der Stadt gehört auch das Jahr 1992, als der Rhein-Main-Donau-Kanal und das Universitätsklinikum eröffnet wurden. Bei den jüngsten bedeutenden Ereignissen - dem Besuch von Papst Benedikt XVI. am 12. September 2006 und der Übergabe der Urkunde über die Eintragung in die UNESCO-Welterbeliste – waren auch Vertreter der Stadt Pilsen anwesend.

GEOGRAFIE UND DEMOGRAFIE

LAGE:  Die Stadt befindet sich am Zusammenfluss von Donau und Regen, an der nördlichsten Biegung der Donau im Osten erstreckt sich der Bayerische Wald. Geografische Koordinaten: Geografische Breite 49° 01´ N und Geografische Länge 12° 06´ O.

FlÄCHE: 80,70 km2

EINWOHNERZAHL: 131 000

KLIMA: mitteleuropäisch

WIRTSCHAFT

In der Stadt sind stark Betriebe der elektronischen, elektrotechnischen, Maschinenbau- und Automobilindustrie vertreten.  Regensburg ist auch ein bedeutendes Zentrum  der Informations- und Telekommunikationstechnologien, der Biotechnologien und  Sensortechnik.  Jeder dritte BMW  kommt vom Fließband in Regensburg, die Firma Infineon ist ein führender Hersteller von Microchips für Handys. Es siedeln hier die Firmen Dallmeier Electronic, Siemens, Osram Opto, sowie die älteste Zuckerfabrik in Bayern. Weitere Wirtschaftszweige sind Reiseverkehr, Verkehrswesen und Gastwirtschaft.

AUSBILDUNGSWESEN

Hochschulwesen:

KULTUR UND REISEVERKEHR

MUSEEN – außer dem Zweigmuseum des Bayerischen Nationalmuseums und dem Historischen Museum beherbergt Regensburg noch ca. 10 weitere Museen – z.B. das Uhrenmuseum und das Donau-Schiffahrts-Museum

GALERIEN – Stadtgalerie Leerer Beutel, Ostdeutsche Galerie, Ausstellungsräume im Hof des      Thon-Dittmer -Palais  und einige weitere Galerien einschließlich der weiträumigem Ausstellungsflächen im Einkaufszentrum Donau

THEATER – Stadttheater und Theater am Heidplatz, in der Sommersaison auch die Räumigkeiten des Hofes im Thon-Dittmer-Palais, weitere kleinere Bühnen in der Stadt und versiedene Theater der kleinen Form

BIBLIOTHEKEN – Universitätsbibliothek, Stadtbibliothek gegliedert in die Zentrale und 4 Zweigstellen

TOURISTEN stehen zur Verfügung 42 Unterkunftseinrichtungen mit ca. 4 260 Betten, Autocamp und Jugendherberge und 720 Gastronomische Betriebe

SPORT

In der Stadt gibt es 119 Sportvereine mit 44 600 Mitgliedern. Zu den größten Sporteinrichtungen gehören das Fußballstadion, das 12 000 Zuschauern Platz bietet, und die Donau-Arena mit zwei Eishallen, die Platz für 5 000 Zuschauer bietet. Neben weiteren Sportplätzen und Sporthallen gibt es hier Zentren für Sportschießen, Kanufahren, Reitsport, Bowling, Kegeln und Billiard.

TRADITIONELLE VERANSTALTUNGEN DER PARTNERSTADT

BÜRGERFEST  – jedes ungerade Jahr Ende Juni

BACHWOCHE – Woche voller Musik von Bach im Juni

THURN UND TAXIS SCHLOSSFESTSPIELE - Sommerfestival im Thurn-Taxis-Schloss

REGENSBURGER KURZFILMWOCHE – im November

WEIHNACHTSMESSE  in der Adventzeit verschiedener Ausrichtung

Adventkonzerte des Knabendomchors REGENSBURGER DOMSPATZEN in der Kathedrale St. Peter

PARTNERSTÄDTE VON REGENSBURG

GESCHICHTE DER BEZIEHUNGEN REGENSBURG - PILSEN

Der Partnerschaftsvertag zwischen beiden Städten wurde am 25. September 1993 in Pilsen von der Oberbürgermeisterin von Regensburg Frau Christa Meier und dem damaligen Oberbürgermeister von Pilsen, Professor Zdeněk Mraček unterzeichnet. In der Zeit seit der Unterzeichnung des Vertrags fand eine ganze Reihe von Veranstaltungen statt, wie z. B. künstlerische Ausstellungen, Auftritte von Musikchören, Arbeitstreffen von Vertretern beider Magistrate zum Erfahrungsaustausch, einzelne -auch lanfristige- Projekte zur Zusammenarbeit von Schulen u.ä.  Im Rahmen dieser  Zusammenarbeit finden auch wiederholt Besuche statt, zu denen unter anderem die Ferienaufenthalte der Schüler aus Pilsen bei den gemeinsamen Treffen der Kinder aus den Partnerstädten Regensburgs gehören. Eingeladen werden auch die Auftretenden und offizielle Vertreter von Pilsen zu den alle zwei Jahre stattfindenden Feiern der Stadt Regensburg.  Zu den bedeutenden Projekten gehört die Schaffung des Koordinierungszentrums für den deutsch-tschechischen Jugendaustausch (gegründet 1997) mit Vertretung in  Regensburg und Pilsen. Im Jahre 2007 wurde ein weiteres Projekt eingeleitet, gegründet wurde die Vereinigung Regiopol - West- und Südböhmen – Oberösterreich – Ostbayern.

NÜTZLICHE LINKS

Winterthur, die Schweiz

Winterthur, die Schweiz

Winterthur ist eine kleinere Industriestadt, die seit den 90er Jahren vorigen Jahrhunderts eine kontinuierliche Restrukturierung erfährt,  bei der alte Insdustrieanlagen zu neuen Zwecken gebraucht werden. Viele Grünflächen locken zur Erholung und Radfahren ist hier sehr populär. Winterthur kann sich mit einem sehr ausgebauten Radwegenetz rühmen.

Im Stadtzentrum findet man viele erhaltene Gebäude aus dem 16. bis 18. Jahrhundert.

Es gibt hier 17 Museen, von internationaler Bedeutung sind die „Sammlung Oskar Reinhart“ und das „Swiss Science Center Technorama“.

STADTLEITUNG

Präsident (Oberbürgermeister): Michael KÜNZLE

Stadtrat: Präsident und 6 Räte

Stadtvertretung: 60 Stadtvertreter, 12 politische Parteien, am stärksten ist die Schweizerische Volkspartei (SVP) - 13 Sitze, die zweitstärkste Partei ist die Sozialdemokratische Partei der Schweiz (SP) - 9 Sitze

GESCHICHTE

Winterthur ist die kleinste Industriestadt. Erbaut und besiedelt wude die Stadt bereits im Jahre 1150, aber erst 1264 erhielt sie von Rudolf I. von Habsburg das Stadtrecht. Im Jahre 1467 wurde Winterthur an die Stadt Zürich angegliedert und erst unter Napoleon konnte sich Winterthur 1798 von Zürich lösen. Seitdem entwickelte sich die Stadt rasch, es wurden insbesondere Banken, die Bahn und Betriebe eingerichtet. In den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts war einer der größten Arbeitgeber die Firma Sulzer. Auf dem ehemaligen Gelände dieser Firma wurde in jüngster Zeit der heutige Technopark Winterthur aufgebaut. Im Stadtzentrum sind die Burg Kyburg, das Schloss Hegi und zahlreiche Gebäude aus dem 16. bis 18. Jahrhundert erhalten geblieben.

GEOGRAFIE UND DEMOGRAFIE

LAGE: KANTON ZÜRICH
Die Stadt liegt in dem deutschsprachigen Teil der Schweiz, am nordwestlichen Rande des Zürcher Oberlandes, es gibt hier ein sehr gutes Schienen- und Straßennetz: 20 Minuten Fahrt mit der Bahn nach Zürich, wo es eine Anbindung an den Flughafen gibt. Durch die Stadt fließen die Flüße Eulach und Töss.

FLÄCHE: 68  km2

EINWOHNERZAHL: mehr als 100.000 – die sechsgrößte Stadt der Schweiz

KLIMA: Die Seehöhe liegt bei 393 bis 687m ü. NN

WIRTSCHAFT

Es werden hier über 50 000 Menschen beschäftigt und es gibt hier 4 300 Betriebe.

Aus der ehemaligen industriellen, auf den Maschinenbau ausgerichteten Stadt wird allmählich eine Stadt, die sich eher auf den Dienstleistungssektor orientiert und ihre Zukunft in Forschung und umweltfreundlichen Projekten sieht

Forschungsinstitute, Technopark – vertreten 25 Firmen, erwogen wird eine Erweiterung  von Clusters Mechatronik, IT, Biotechnologien und medizinische Technologien

AUSBILDUNGSWESEN

 KULTUR UND REISEVERKEHR

In der Stadt findet man 17 Museen, von internationaler Bedeutung sind die „Sammlung Oskar Reinhart“ und das „Swiss Science Center Technorama“.
Weiter gibt es hier 6 Theater, einschließlich eines Marionettentheaters, 8 Kulturzentren, von denen am bekanntesten das Multikulturzentrum Alte Kaserne und die Stadtbibliothek und Studienbibliothek sind.

SPORT

Handball, Curling, aktive jugendliche Hockeyorganisationen: Moskito Team (Austauschmöglichkeiten)

INTERESSANTE FAKTEN

Im Jahre 2004 wurde Herrn Dr. Phil. Martin Haas, dem langjährigen Präsidenten der Stadt Winterthur das Siegel der Stadt Pilsen erteilt.

TRADITIONELLE VERANSTALTUNGEN DER PARTNERSTADT

Frühling:
- Festival Afro-Pfingsten : Es umfasst Konzerte, Filme, Kunst, Workshops, Märkte, Gastronomie, literarische Veranstaltungen usw.
- WOGA: Wohn- und Gartenmesse

Sommer:
- Kyburgiade –Konzerte in der Burg Kyburg
- Musikfestival

Herbst:
- Winterthurer Musikfestwochen
- Theaterball Winterthur
- Internationale Kurzfilmtage

PARTNERSTÄDTE VON WINTERTHUR

Nach der Wende 1989 hat sich Winterthur - nach dem Besuch des Winterthurer Präsidenten in mehreren Städten der damaligen Tschechoslowakei -  Pilsen als seine Partnersstadt ausgewählt. Der damalige Präsident von Winterthur war Historiker und Pilsen hat ihm sehr gefallen. Ein unteilbarer Bestandteil der Entscheidung für eine Partnerschaft waren natürlich auch gemeinsame Züge der Städte. (Beide Städte hatten in dieser Zeit größere Industriekomplexe, gemeinsame Interessen und zur Entscheidung trugen auch identische Ansichten der damaligen  Stadtvertreter  bei. ) Der Präsident von Winterthur bot Pilsen Hilfe in der Nach-der-Wende-Zeit an, als die neue Stadtverwaltung ins Leben gerufen wurde. Winterthur half der Stadt Pilsen in jener Zeit vor allem mit seinem  Know-how bei der Zusammenstellung einer Grundstruktur für die neue Stadtwerwaltung.  Im Laufe der Jahre entwickelte sich eine aktive Zusammenarbeit zwischen den Fachleuten aus den einzelnen Referaten beider Stadtverwaltungen,  z.B. in den Bereichen Finanzierung und Haushalt, Schulwesen, Sozialarbeit und Leitung der Arbeitsämter. Gegenstand beiderseitiger Fachdiskussionen waren auch Lösungen der mit Drogenprävention und Stadtpolizei verbundenen Fragen.  Es verliefen gegenseitige offizielle Besuche der Stadtvertreter und die Zusammenarbeit entwickelte sich insbesondere im Kulturbereich: Ausstellungen bildender Kunst, Konzerte, beinahe alljährliches Auftreten des Oper-Ensembles des J.K.Tyl-Theaters  Pilsen wurde in Winterthur schon zur Tradition und Zusammenarbeit wurde auch von dem Konservatorium der Stadt Pilsen angeknüpft.

NÜTZLICHE LINKS
• Offizielle Webseiten der Stadt Winterthur: www.stadt.winterthur.ch

CULTURE AND TOURISM

The city is home to seventeen museums, and the art collection of Oskar Reinhart and Technology Park Technorama have achieved international fame.

There are about six theaters- including one puppet theater, eight cultural centers, of which the best- known is the multicultural center Alte Kaserne, as well as a regional and city library.

SPORT

Handball, curling, active youth hockey: Moskito team (possible replacements)

ATTRACTIONS

In 2004, Dr. Phil. Martin Haas, longtime president of Winterthur, was awarded the Seal of the City of Pilsen.

TRADITIONAL SISTER CITY EVENTS

Spring:
- Afro-Pfingsten – festival, including concerts, movies, art, workshops, markets, culinary and literary events, etc.
- WOGA:  housing and gardening exposition

Summer:
- Kyburgiáda - concerts in the castle Kyburg
- Festival of Music

Autumn:
- International Festival of Music
- Theatre Ball
- International Film Festival

CITY PARTNERS OF WINTERTHUR

HISTORY OF RELATIONS PLZEŇ – WINTERTHUR

The sisiter cities contract  was signed in March 1994, but as early as 1991 the "Declaration on the mutual willingness to cooperate“ was signed.

After the year 1989 and visits by the President  to several larger cities in the former Czechoslovakia, Winterthur chose Pilsen chose as a partner city. The then president was a historian and was impressed by what he saw in Plzen. An integral part of the decision for the partnership was the obvious common features of both cities (at the time, both cities were home to major industrial complexes, had common interests, and offered concurring opinions to the then representatives of both cities). The President of Winterthur offered the city of Pilsen assistance during the post-revolution period, in the early days of the formation of the new city government. During this period,Winterthur made a significant contribution, namely by offering professional assistance in setting up the basic structure of the city government. Over the years, active cooperation has increased between experts from various departments of the municipalities, such as funding and budget, education, as well as the social and labor offices. One of the themes of bilateral technical discussions was issues concerning drug prevention and city police. There were mutual official visits by representatives of both cities, and cooperation increased, namely in the area of culture: art exhibitions, concerts, almost annual performance by the DJKT Opera, which has become a tradition in Winterthur, and continued cooperation with the Pilsen Conservatory.

USEFUL LINKS

 

Takasaki, Japan

Takasaki, Japan

Takasaki gedieh bereits vor längst vergangenen Zeiten als eine  Stadt, die auf einem bedeutenden Verkehrsweg gelegen hat.  Heute ist die Stadt durch den Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen Express und die Autobahn mit dem innerstaatlichen Verkehrsnetz verbunden. Da das Verkehrszentrum von der Vorstadt Tokyos 50 Fahrminuten entfernt ist, ist Takasaki zugleich ein bedeutendes Handelszentrum. Als eine der wenigen Regionalstädte kann sich Takasaki mit einem eigenen sinfonischen Orchester rühmen. Die Stadt ist von wunderschönen Bergen umgeben und Besucher werden bestimmt zahlreiche Thermalkurorte zu schätzen wissen, die zur Erholug und Entspannung laden. Ein typisches Souvenir ist die Glückspuppe Daruma.

LEITUNG DER STADT

Oberbürgemeister der Stadt: Kenji TOMIOKA

Stadtvertretung: 46 Mitglieder

Zahl der Beratungskommissionen der Stadtvertretung: 4  (Bereiche: Ausbildung, Bauwesen, Wirtschaft, allgemeine Angelegenheiten einschließlich der internationalen Beziehungen)

GESCHICHTE

Archäologische Funde von uralten Siedlungen haben erwiesen, dass Menschen auf dem Gebiet von Takasaki bereits  vor 1400 Jahren lebten. In der Edo-Periode (1600-1860) erblühte in Takasaki dank dessen Stellung einer Burgstadt Handel und die Einwohnerzahl nahm zu. Der ursprüngliche Marktflecken wurde im Jahre 1900 zur Stadt erhoben. Nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelte sich die Stadt weiter als Industriezentrum mit einem umfangreichen Verkehrssystem.

Im Stadtzentrum konzentriert sich die Industrieproduktion sowie reger Handelsbetrieb, während man in dem Randviertel Kurabutschi auch ruhige Grünanlagen findet. Jede Menge von Konzerten, Unterhaltungsparks, Festivals und anderen Kulturveranstaltungen bietet den Einwohnern viele Gelegenheiten zur Erholung und Unterhaltung aller Art.

GEOGRAFIE UND DEMOGRAFIE

LAGE: PRÄFEKTUR (REGION): GUNMA
Takasaki erstreckt sich im Tiefland Kantó auf der Insel Honshu, ca. 100 km nördlich von Tokyo, im Grenzgebiet zwischen den Präfekturen Saitama und Nagano und über 100 km von dem bekannten Wintersportzentrum Nagana im Vorgebirge der Nördlichen Alpen Japans.  Im Jahre 1998 feierte hier  die tschechische Hockeymannschaft auf den Olympischen Winterspielen ihren großen Triumph.
In der Umgebung befinden sich Berge/ehemalige Vulkane: Haruna (im Nordwesten) mit einem See im Krater und heißen Quellen (Kurwesen), Akagi (1828m ü. NN, nordöstlich), Myogi (1423 m ü. NN, südwestlich).

FLÄCHE: 460  km2

EINWOHNERZAHL: 370 000
Im Januar 2006 verband sich Takasaki mit den Städten Gunma, Misato und Schinmatchi und dem Dorf Kabutschi, im Jahre 2009 kam noch die Stadt Joschi hinzu. Die Einwohnerzahl stieg somit von den ursprünglichen 240 000 auf die heutigen ca 370 000.

KLIMA:
- Durchschnittliche Jahresremperatur ca. 14° C (in Pilsen 7,8° C),
- Durchschnittlicher Jahresniedreschlag ca. 1400 mm (in Pilsen  495 mm),
- Auf den umherliegenden Bergen gibt es im Winter auch 2 m Schneedecke.

WIRTSCHAFT

Herstellung von Glückspuppen: DARUMA dolls

Der japanische Wein SAKE (Wein aus Reis und Wasser) wird hier ausschließlich auf die traditionelle Weise MAKINO hergestellt.  Als Reservoir von Wasser, das sehr wichtig  für die Herstellung von SAKE ist, dienen die Quellen in den Bergen Haruna, die dem SAKE von Takasaki einen harmonischen Geschmack und traditionellen Duft verleihen.

Produkte aus japanischen Pflaumen: Pflaumenwein, Pflaumensaft und eingelegte Pflaumen Takasaki. Hinsichtlich des Produktionsumfangs nimmt der Pflaumenanbau von Takasaki den ersten Platz in Ostjapan ein.

Produkte aus Weizen:
-spezielle Nudeln UDON, die für ihre Elastizität und feine Struktur beliebt sind und Bestandteil einer der typischen japanischen Suppen sind

-Spezialität IKIRIKOMI, zubereitet aus dicken Weizennudeln, weißem Rettich, süßen Kartoffeln und anderem Gemüse

Mit natürlichen Farbstoffen gefärbte Produkte

Produkte der gesunden Ernährung - Firma: Otsuka

ÖKOLOGIE

Notwendig sind komplizierte Dammbefestigungen an den Flüssen und Bächen in einer Landschaft mit srteilen Abhängen, unstabilen Gesteinen und hohen Niederschlägen; zur Zeit werden naturnähere Regulationen realisiert: Betonbefestigungen von Flussbetten werden beispielsweise verwandelt in Grasflächen mit Steinstufen und ergänzt durch Gehsteige über dem Wasser. In der Stadt, wo es Flachland gibt, sieht man viele Radfahrer, alle (selbst die schmalen) Fußsteige sind geteilt in Streifen für Fußgänger und Radfahrer.

AUSBILDUNGSWESEN

Wirtschaftsuniversität mit Fakultäten für Ökonomie und Lokalpolitik (2700 Studenten)

Schulen für Sekundar- und Primarstufe

In Takasaki wird Akzent auf ökologischen Unterricht gelegt. Es gibt verschiedene Formen von Erziehung zum Naturverständnis (Kennenlernen von Naturalien, Arbeit in den Stadtwäldern und Waldparks, Campen in Blockhäusern in den Stadtwäldern, wo es viel Spielanlagen gibt; es werden jedoch auch Holzstecklinge angepflanzt, Waldarbeiten durchgeführt u.ä.) Es folgt dann eine Weiterbildung der freiwilligen Interessenten aus den Reihen der Jugend für Arbeit im Bereich Naturschutz usw.

KULTUR UND REISEVERKEHR

MUSEEN: Kunstmuseum, Präfekturmuseum moderner Kunst (Werke von Chagall, Monet und den dortigen Künstlern Ichiro Yuasa, Ichiro Fukuzawa und Kaoru Yamaguchi, Präfekturmuseum für Geschichte

GALERIE: Galerie der Stadt Takasaki

KULTURZENTRUM VON TAKASAKI: Planetarium, Kindermuseum für Wissenschaft, Stadtbibliothek, Kultursaal, Kommunitätszentrum, wo unter anderem von der Gesellschaft für internationale Beziehungen Englischkurse  und gemeinsame Monatstreffen veranstaltet weden.  Die Japaner sind auch an der tschechischen Sprache interessiert, deshalb laufen hier manchmal auch Tschechischkurse statt, falls ein Lektor vorhanden ist.

MUSIK:
Gunma Philharmonic Orchestra – Filharmonisches Orchester der Präfektur Gunma

Gunma Music Center – Musikzentrum der Präfektur Gunma, Sitz des Philharmonischen Orchesters der Präfektur Gunma

Ensemble Yorimasa Daiko – ein einzigartiges Ensemble japanischer Trommelspieler, die komponierte Auftritte mit Choreographie, Geschichten und einer Lichtshow veranstalten. Es werden verschiedene

Trommeln eingesetzt, von den kleinen über die traditionellen Trommeln TAIKO bis zu riesigen Trommeln, die (unter großem physischen Aufwand) auf die mit Trommelschlägern in Größe von Baseballschlägern getrommelt wird. Das Ensemble trat in Pilsen im Jahre 1996 auf und lockte durch seine hinreßende Performance Tausende von Zuschauern herbei.

BERGQUELLEN  – die Region ist durch ihre thermalen Heilquellen berühmt

SPORT

Softball, Rugby, Baseball, Athletik, Tennis, Fußball, Bogenschießen, Kampfkünste (Kendo, Aikido, Karate usw.), Volleyball, handball, Box, Basketball, Badminton, Fechten usw.
Viele Einrichtungen für verschiedenste Sportarten.

SEHENSWÜRDIG

TRADITIONELLE KUNST DER FÄRBUNG MIT NATÜRLICHEN FARBSTOFFEN
Ein spezialisierter botanischer Garten mit Ausstellung der Färbungskunst mit natürlichen Farbstoffen und der Möglichkeit auch für die Öffentlichkeit, sich die Färbungskunst mit natürlichen Farbstoffen anzueignen – der erste japanische botanische Garten seiner Art, 160 Baum- und Pflanzsorten, aus denen natürliche Farbstoffe zu extrahieren sind, die in verschiedenen Zeitperioden zum Färben und Batiken von Wolle und anderen Stoffen verwendet wurden. Insgesamt sind 15 000 Bäume und Pflanzen zu sehen. Der Garten ist Bestandteil des Waldparks Kannonyama (Kannon – Göttin der Barmherzigkeit).

AUSGEDEHNTER WALDPARK KANNONYAMA MIT STATUE DER GÖTTIN KANNON – mit einem Aussichtsturm, buddhistischen und schintoistischen Tempeln, einer Felsengalerie, einem traditionellen japanischen Garten, Sakurahainen, einem Vogellehrpfad, Netz von Pfaden und einer Hängebrücke, einem Unterhaltungszentrum (Russisches Karussell u.ä.), einer Geschäftszone  mit traditionellen japanischen Artikeln, Restaurants.

STATUE DER GÖTTIN KANNON – Göttin der Barmherzigkeit ist 42m hoch. Im Inneren der Statue befinden sich 20 Figuren von Buddha und die Statue dient zugleich als Aussichtstelle, von wo man die Stadt und deren Umgebung sieht. Sie können bis zu den Armen der Statue klettern.

PUPPEN  DARUMA
Zu den bekanntesten Produkten der Stadt Takasaki gehören die Puppen Daruma, die angeblich Glück bringen sollen. Den gekauften Puppen vertrauen die Japaner ihre Wünsche an und malen deren linkes Auge mit Schwarz aus. Nachdem die Wünsche in Erfüllung gegangen sind, drücken sie ihren Dank dadurch aus, dass sie der Puppe auch ihr rechtes Auge ausmalen. Ein typisches Zeichen der Puppen von Takasaki ist deren  Augenbraue  (geformt als Kranich) und Schnurrbart  (geformt als Schildkröte). Kranich und Schildkröte sind Symbole der Langjährigkeit.

Es werden hier mehr als 1,2 Millionen Exemplare pro Jahr produziert, davon kommen 80% auf den einheimischen Markt.

Die Puppen Takasaki  sind schon im Eigentum mancher Stadtbürger von Pilsen, die wiederholt den Verkaufsstand der Stadt Takasaki auf der internationalen Reiseverkehrsmesse ITEP in Pilsen besucht haben oder an der Eröffnung der Tage der japanischen Kultur 2007 in Pilsen teilgenommen und die Puppe als Geschenk bekommen haben. Takasaki hat auch der Stadt und  Region Pilsen 50cm große Puppen geschenkt.

Jedes Jahr am 6. und 7. Januar findet hier das FESTIVAL ŠÓRINZAN DARUMA ICHI statt  und am Tempel ŠÓRINZAN wird ein Markt mit Puppen veranstaltet. Der Tempel ist das DarumaZentrum. (Bodhidharma war indischer Propagator des Zen-Buddhismus in China, von wo aus die Tradition nach Japan übertragen wurde.) Die Mönche des Tempels Schorinsan lesen ganze 24 Stunden Sutras und beten für Weltfrieden. Es kommen hierher manchmal auch mehrere Hunderttausende von Menschen. Im Tempel werden auch zwei große Figuren mit Aufschrften über die Wunscherfüllung der Kandidaten aus Takasaki aufbewahrt, die sich erfolgreich um das Amt des Regierungsvorsitzenden  beworben und die Wahlen gewonnen haben.  Das letzte Mal war es der aus Takasaki stammende ehemalige Regierungsvorsitzende Herr Fukuda im Jahre 2008.

NEUES RATHAUSGEBÄUDE
Im Mai 1998 wurde ein neues Rathausgebäude erbaut, das durch sein modernes Aussehen  und seine Höhe auf sich Aufmerksamkeit zieht.  Für die Bürger ist es auch sehr leicht erreichbar. Die Stadt Takasaki bemüht sich darum, eine weltoffene  Gemeinde zu bauen, deren Grundlage ein harmonisches Zusammenleben der Stadtbürger mit der Umwelt ist.  Das Objekt ist so gelegen und  so gestaltet , um möglichst immun gegen starke Winde zu sein. Es befindet sich im Gelände einer ehemaligen Burg. Im letzten Stockwerk gibt es einen Aussichtskorridor  mit Schemas der Stadtaussichten , einschließlich des Aussichtsrestaurants. Das Gebäude hat einen Sitzungssaal für das Hilfskomitee, falls es zu einer Katastrophe käme, von wo aus man die Situation weit und breit mit Hilfe von zoombaren Kameras auf dem Dach beobachten kann.  Im Gebäude gibt es auch Sitzungssäle und Salons für Besuche und Diskussionen der Stadtbürger mit dem Oberbürgermeister. Die Öffentlichkeit findet hier auch offene Büroschalter zu den Referatsabteilungen, eine riesige Halle mit Projektionswand, wo ständig verschiedene Informationsfilme laufen oder manchmal kleinere Konzerte stattfinden. Es gibt hier auch eine Dauerausstellung über die Partnerstädte.

TRADITIONELLE VERANSTALTUNGEN DER PARTNERSTADT

Am 6. und 7. Januar
- Festival Shorinzan Daruma Ichi: Festival und Markt mit typischen Göttern/Glückspuppen Daruma

Februar
- Festival der erblühten Pflaumen /Misato ume matsuri

März
Festival der erblühten Pflaumen /Haruna ume matsuri

Ende März
- Takasaki- Filmfestival

Anfang April
- Festival der Kirschblüten/Sakura Shinmachi

Am 5. Mai
- freundschaftlicher Aufstieg  auf den Berg Tsunoochiyama

Ende Mai
- Mystisches Konzert der japanischen Traditionsmusik/ Musikszene des schiintoistischen Tempels Haruna

Letzter Sonntag im Juli
- Sommerfestival Misato furusato natsu matsuri

Letzter Samstag und Sonntag im August
- Sommerfestival Takasaki-matsuri

Beginn Oktober
-  „Live Festival  von Takasaki“– Stadtviertel Takamatsu- cho

Erster Sonntag im Oktober
- Minowa no sato - Festival „Füchseheiraten“/

Ende Oktober/Beginn November
- Musikfestival

November
- Danksagung dem Gott Ebisu – (Gott von Reichtum und Handel in Takasaki) 
- Handel- und Landwirtschaftsfestival

Weitere Festivals:
- Internationales Festival
- Traditionelles Theater  takigi-noh
- Festival der Marschorchester

DER SOMMER IN TAKASAKI GIPFLT JEDES JAHR MIT DER AUGUSTFEIER TAKASAKI-MATSURI

Der Zug von Festivalwagen und übertragbaren Tempeln streift durch die ganze Stadt und wird mit traditioneller Musik und Ermutigungschreien begleitet. Der Nachthimmel wird dann durch  Feuerwerke  an den Ufern des Flusses Karasugawa beleuchtet.  Die Stadt wird belebt durch übertragbare Heiligstätten (Mikoschi), traditionelle allegorische Wagen (Daschi) und traditionelle Festivalmusik (Ohajaschi).

PARTNERSTÄDTE VON TAKASAKI

GESCHICHTE DER BEZIEHUNGEN  TAKASAKI - PILSEN

Die Brauerei der Gesellschaft Kirin Beer in Takasaki hatte mit der Brauerei in Plzeň langjährige technisch-wirtschaftliche Beziehungen.  Auf dieser Grundlage wurde die Partnerschaft beider Städte vereinbart.  Der Freundschaftsvertrag wurde am 01.08. 1990 unterzeichnet.

Die Zusammenarbeit verläuft insbesondere im Kulturbereich, und das durch zahlreiche Veranstaltungen, Ausstellungen und Auftritte in beiden Städten.

- in Takasaki: sehr erfolgreiche mehrmalige Auftritte des Theaters Alfa, Marionettenseminare, Tournee des J.K. Tyl-Theaters, Auftritte des Großen Blasorchesters des Konservatoriums Pilsen, Gastieren tschechischer Künstler in dem Gunma Symphonic Orchestra, Ausstellung böhmischen Glases und angewandter Kunst;

- in Pilsen: Konzert der einzigartigen Gruppe japanischer Trommelspieler Yorimasa Daiko in Pilsen, Ausstellungen japanischer Künstler :  Zeichner – Herren Okamoto und Yamamoto  (Kaligrafie), die Damen Hisako Ymai und Reiko Seki – Textilausstellung „Dyeing Art“, Ausstellung Kinderzeichnungen aus Takasaki im Rathaus der Stadt Pilsen sowie in der Galerie Paletka. Tage der japanischen Kultur in Pilsen (2004,2007).

Was die Zusammenarbeit im Bereich Umweltschutz angeht,  so steht im Vordergrund die hexalaterale (Teilnahme von 6 Städten) Zusammenarbeit im Rahmen des  Ökolgie-Austauschprogramms.  Das Programm startete bereits im Jahre 1995 als pentalaterales Programm und 2006 wurde es um das sechste Mitglied – die Stadt Muntinlupa, Philippinen erweitert. Das Projekt wurde von den Oberbürgermeistern von 6 Städten (Takasaki, Japan, Santo André, Brasilien, Battle Creek, USA, Chengde, Chína, Pilsen, Tschechische Republik und  a Muntinlupa, Philippinen) auch für die nächste Periode 2008-2012 bewilligt. Es wurde vereinbart, dass das hexalaterale Programm jedes Jahr in den einzelnen Städten nach folgendem Zeitplan veranstaltet wird: 2007 Chengde, 2008 Santo André, 2009 Pilsen, 2010 Muntinlupa, 2011 Battle Creek, 2012 Takasaki.

Ein Ausdruck von Hochachtung und wahrer Partnerschaft war die freiwillige Sammlung der Stadt Takasaki für Beseitigung der Schäden, die in Pilsen während des Hochwassers im Jahre 2002 entstanden sind.

NÜTZLICHE LINKS

Limoges, Frankreich

Limoges, Frankreich 

Limoges befindet sich im west-zentralen Frankreich in der Region Limousin. Die Stadtbewohner nennen sich Limogeauds.

STADTLEITUNG

Oberbürgermeister: Alain RODET

Stadtvertretung: 55 Mitglieder (unter denen sind auch Mitglieder des Stadtrats)

GESCHICHTE

Limoges ist die Stadt des Porzellans und des Emails, die hier jahrhundertelang für die französische höhere Gesellschaftsklasse hergestellt wurden.

Die Stadt wurde zwar bereits von den Römern im letzten Jahrzehnt v. u. Z. gegründet, den größten Aufschwung erfuhr sie jedoch im 13. Jahrhundert u. Z., vor allem wegen des hiesigen Bistums.

Dank diesem Bistum begann sich hier, nachdem in der Nähe der Stadt Kaolinerde entdeckt worden war, Porzellan- und Mosaikherstellung zu entwickeln.  Handel und Gewinn schenkten der Stadt eine anmutige Schönheit. Spuren des kaufmännischen Handwerks sind überall in der Stadt anzutreffen, eine Perle stellt dann der Springbrunnen aus einem Porzellanmosaik dar.

GEOGRAFIE UND DEMOGRAFIE

Limoges ist eine Stadt im Zentralwesten Frankreichs, Sitz der Departementpräfektur Haute Vienne und des Verwaltungamts der Region Limousin. Es liegt am Fluss Vienne, 220 km nordöstlich von Bordeaux und etwa 400 km südlich von Paris.

EINWOHNERZAHL: 137 502 (Angabe von 2005)

LAGE: Zentralwesten Frankreichs

FLÄCHE: 7942 ha (680 ha Grünanlagen)

EINWOHNERZAHL: 137 502 (Angabe von 2005)

KLIMA: Limousin ist eine Region in der Mitte Frankreichs und mit Recht wird sie das grüne Herz Frankreichs genannt. Es ist eine Region voller Bäume, Wasser, und frischer Luft. Diese Region befindet sich an den westlichen Abhängen des vulkanischen Zentralmassivs (Massif Central) und ist fast gänzlich von Waldflächen gebildet, die von Flüssen und Seen unterbrochen werden.

WIRTSCHAFT

Limoges ist besonders berühmt durch Porzellan- und Emailproduktion, der Name der Stadt wird auch mit Elektronik, Keramik, Papier und Leder verbunden.

AUSBILDUNGSWESEN

Die Universität in Limoges zählt zu den renommiertesten Universitäten in Frankreich. Sie besteht aus 5 Fakultäten und 3 Instituten:

KULTUR UND REISEVERKEHR

Seit 2008 ist die Stadt  LimogesTräger des Titels „Stadt der Kunst und Geschichte“.

Zu den bekanntesten Kultureinrichtungen der Stadt gehören:

Die Einwohner und Besucher können von den Dienstleistungen mehrerer Kulturzentren Gebrauch machen.

SPORT

Die Stadt Limoges organisiert jeden Mittwoch einen Sportnachmittag. Kinder im Alter 4-11 Jahre können hier kostenlos Sporte kennenlernen, wie z. B. Schwimmen, Gymnastik, Fußball, Volleyball, Tischtennis oder Badminton. In der Stadt gibt es auch einige Freizeitzentren, in denen man Sportkurse für das ganze Jahr abonnieren kann.

INTERESSANTE ORTE (MIT BILDERN)

Die Stadt ist berühmt durch eine große Menge von Sehenswürdigkeiten, von denen die bekanntesten sind:

- Geburtshaus von A. Renoir
- Adrian- Debouche -Museum  - Nationales Porzellanmuseum 
- St.-Stefan- Kathedrale
- Botanischer Garten
- Stadtmuseum von Emails
- St -Aurelian-Kapelle
- Bernardaus Manufaktur, Atelier des Mosaiks 

TRADITIONAL EVENTS CITY PARTNERSHIP

Januar-Februar:
- Tanzbiennale

März - April:
- Bücherfest, Karneval

Mai:
- traditionelle Messe in Saint-Loup
- Ausstellung über die Stadt Limoges und Region Limousin

Juni:
- Musikfestival

Juli - August:
- Ausstellungeen, Folklorefestival

September:
- Fest des Erbes
- Festival „Les Francophonies en Limousin“

Oktober - November:
- gastronomisches Fest „La Frairie des Petits Ventres“
- Jazzfestival „Les Eclats d’Email“

Dezember:
- traditionelle Märkte „Saints-Innocents“

PARTNERSTÄDTE VON LIMOGES

GESCHICHTE DER BEZIEHUNGEN LIMOGES  – PILSEN

Der Partnerschaftsvertrag zwischen Limoges und Pilsen wurde bereits im Jahre 1966 unterzeichnet. Zu dessen Erneuerung kam es am 11.06. 1987 und am 13.04. 1999 wurde zwischen beiden Städten ein Vertrag über Entwicklung der Beziehungen und über gegenseitige Zusammenarbeit unterzeichnet.

NÖTZLICHE LINKS

Offizielle Webseiten der Stadt Limoges: www.ville-limoges.fr

  

Liège, Belgien

Liège, Belgienm

Die Stadt Liège (deutsch Lüttich, wallonisch Lîdje, holländisch Luik) ist die Hauptstadt der Provinz Liège im Osten Belgiens. Liege ist das Verwaltungszentrum der gleichnamigen Provinz und Region. Es befindet sich im Osten Belgiens in der Nähe der Grenzen an die Niederlande und Deutschland, 25 km südlich von Maastricht (Niederlande) und 40 km von Aachen in Deutschland. Es ist Bestandteil der Euroregion Maas-Rhein, in der rund 3,7 Mio. Einwohner leben. Liège ist das bedeutendste ökonomische und kulturelle Zentrum Walloniens.

STADTLEITUNG

Oberbürgermeister der Stadt: Willy DEMEYER

Stadtrat: besteht aus dem Oberbürgermeister, 9 Stellvertretern und dem Präsidenten des Sozialhilfezentrums C. P. A. S. (Centre Public d'aide sociale)

Stadtvertretung: 49 Mitglieder (unter denen auch die Miglieder des Stadtrats sind)

Geschichte

Aus den archäologischen Untersuchungen ergibt sich, dass  das Gebiet von Liège bereits vor mehr als 200 000 Jahren besiedelt worden war. Die Stadtgeschichte an sich beginnt um das Jahr 705, als in Liège der heilige Lambert - Bischof von Maastricht ermordet wurde. Sein Nachfolger hl. Hubert versetzte mit Zustimmung des Papstes den Bisschofssitz von Maastricht nach Liège und wurde zum ersten Bischof des Bistums Liège. Später wurde Liège die Hauptstadt des Fürstbistums Liège, das in den Jahren 980 – 1795 bestand. Im Jahre 1795 wurde das Fürstbistum von Frankreich annektiert und nach der Schlacht von Waterloo kam Liège 1815 an dieVereinigten Niederlande, deren Bestandteil es bis 1830 war. Seit 1830, als die Belgische Revolution (Aufstand Brüssels gegen den niederländischen König) verlief, ist die Stadt Bestandteil Belgiens.

GEOGRAFIE UND DEMOGRAFIE

LAGE: Die Stadt Liège, deutsch Lüttich, befindet sich im Osten Belgiens.

FlÄCHE: Das Ballungsgebiet Liège erstreckt sich auf einer Fläche von 256 km2 und ist daher das größte Ballungsgebiet in Wallonien und das drittgrößte in Belgien (größere Ballungsgebiete sind Brüssel und Antwerpen).

EINWOHNERZAL: Im Ballungszentrum Liège leben ca. 190 000 Menschen, der ganze Ballungsraum Liège hat rund 600 000 Einwohner.

KLIMA: Belgien hat ein mildes ozeanisches Klima, für das milde Winter, nicht allzu warme Sommer und reichlicher Niederschlag während des ganzen Jahres charakteristisch sind.

WIRTSCHAFT

AUSBILDUNGSWESEN

Die Stadt ist Sitz der einzigen staatlichen frankofonen Universität in Belgien, gegründet im Jahre 1817.

Die Universität in Liège bietet Studium an neun Fakultäten:

Am 29. März 2007 wurde Václav Havel von der Universität in Liège ein Ehrendoktorat für seine lebenslange Bemühung um Durchsetzung der Mitverantwortung des einzelnen Individuums für den Zustand der Welt verliehen. Der Botschafter der Tschechischen Republik in Belgien V. Müller übergab den Vertretern der Universität den Dankbrief Václav Havels. In seinem Dankbrief für das Ehrendoktorat konzentrierte sich Václav Havel auf das Zusammenleben verschiedener Zivilisationsumkreise und Kulturen der global vernetzten Welt und auf die Stellung Europas in dieser Welt.

KULTUR UND REISEVERKEHR

SPORT

Die Stadt Liege ist nicht nur eine Kulturmetropole, sondern sie hat auch den Sportlern viel zu bieten. Eine Menge von Parks und die Ufer des Flusses Maas bieten sich  zu Spaziergängen oder Radausflügen geradezu an. Wohl den schönsten Anblick bekommen Touristen von der alten Zitadelle, zu der man die 373 Stufen der Treppe hinaufsteigen muss. Was die Naturschönheiten betrifft, so darf man nicht das Naturschutzgebiet Sart Tilman vergessen, das sich auf einer Fläche von 240 ha erstreckt und wo man verschiedenste Fauna und Flora bewundern kann. Familien mit Kindern begrüßen bestimmt auch die Möglichkeit, den botanischen Garten der Stadt zu besuchen.

ECONOMY

EDUCATION (SCHOOL IMPORTANT EDUCATIONAL CENTRE)

The city is home to the only public francophone university in Belgium, founded in 1817.

The University of Liège offers degrees in nine faculties:

On March 29, 2007 in Liège, the University awarded an honorary doctorate to Václav Havel for his lifelong efforts to promote shared responsibility of the individual for the state of society and the world. Ambassador to Belgium V. Müller gave representatives of universities a letter of thanks from Vaclav Havel. In his gratitude for the honorary doctorate Vaclav Havel focused on the theme of the coexistence of various  globally connected civilizations and cultures and the position of Europe in relation to these connections.

CULTURE AND TOURISM

SPORT

Liège is not only a cultural metropolis, but has plenty to offer to athletes as well.  Its numerous parks and the river banks of the Meuse River are ideal for walking or cycling trips. Probably the best view for tourists is from the old citadel, which top can be reached by climbing 373 stairs. As for the natural beauty around Liège, Sart Tilman Nature Reserve, which covers an area of 240 hectares, is a must-see. There it is possible to admire a variety of animals and plants. Families with children will enjoy the opportunity to visit the city botanical gardens.

INTERESSANTE FAKTEN

März 2009
- feierliche Eröffnung des Museums Grand Curtius
Jahr 2008 - 2009
- Teilnahme bedeutender Wissenschaftler, Philosophen, Politiker an internationalen Konferezen

PARTNERSTÄDTE VON LIÈGE

GESCHICHTE DER BEZIEHUNGEN LIÈGE - PILSEN

Nach der Befreiung von Pilsen 1945 durch die Vertreter  des 17. Schützenregiments, die Bestandteil der amerikanischen Armee waren, hat man die Leitung der Stadt Pilsen mit einem Vorschlag angesprochen, Partnerbeziehungen mit der Stadt Liège anzuknüpfen, von wo aus die Gründer des 17. Schützenregiments kommen.

Erste Kontakte wurden im Jahre 1947 angebahnt und sie entwickelten sich weiter bis 1965, als in Pilsen der Partnerschaftsvertrag zwischen den beiden Städten unterzeichnet wurde. In den nächsten Jahren wurde die Zusammenarbeit jedoch nicht besonders intensiv weiterentwickelt, da das Interesse der Stadt Pilsen abnahm.

Nach 1989 begannen die Vertreter des 17. Schützenregiments regelmäßig alljährlich Pilsen bei der Gelegenheit der Befreiungsfeiern und der Beendung des Zweiten Weltkrieges 1945 zu besuchen.  Die belgischen Veteranen haben sich weiter bemüht, die gegenseitigen Beziehungen zu beleben, sie haben den Jan-Palach-Literaturpreis für frankofone Studenten gestiftet und standen bei der Geburt der Idee einer Partnerschaft zwischen der St.-Bartholomäus-Kathedrale in Pilsen und der  St.-Bartholomäus-Kathedrale in Liège. Sie haben stets die Kontakte zwischen den Leitungen beider Städte gepflegt.

Im Jahre 2007 besuchte eine Delegation von Vertretern der Stadt Pilsen die Stadt Liège, um die Beziehungen zu erneuern und die künftige Zusammenarbeit zu definieren.

NÖTZLICHE LINKS

 

Žilina, Slovakia

Žilina, die Slowakei

STADTLEITUNG

Oberbürgermeister: Peter Fiabáne

Stellvertreter des Oberbürgermeisters:  Vladimír Randa, Barbora Birnerová

Stadtvertretung: 19 – 31 Abgeordnete (zur Zeit 31)

GESCHICHTE

Erste Erwähnungen einer  Besiedlung auf dem Gebiet der heutigen Stadt Žilina (deutsch Sillein oder Silein)  fallen in das fünfte Jahrhundert u. Z. Die Stadt entstand vor 1300, im Jahre 1321 wurden Žilina die Privilegien einer freien königlichen Stadt erteilt. 

Einen großen Aufschwung erfur die Stadt im 19. Jahrhundert, als die Bahnverbindung zu Bratislava (deutsch Pressburg) und Košice (deutsch Kaschau) vollendet wurde. In dieser Zeit wurden die ersten großen industriellen Betriebe (z. B. die heutige Firma Slovena) gegründet.

In der Stadt findet man zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten.

Das historische Stadtzentrum wurde im Jahre 1987 zur Stadtdenkmalzone erklärt. Den historisch und architektonisch  wertvollsten Komplex der Stadt stellt der Mariannenplatz (Mariánske námestie) mit Quadratgrundriss 100 x 100 Meter dar. Eine ganze Reihe von Häusern am Stadtplatz hat gotische Grundlagen (Keller), auf denen Renaissancegebäude aus dem 16. und 17. Jahrhundert erbaut wurden. Am Stadtplatz findet man auch das Stadtrathaus von Žilina, das erstmals bereits im Jahre 1433 erwähnt wurde.  An der westlichen Seite des Stadtplatzes steht die barocke St.-Paul-Kirche und ein Jesuitenkloster.

GEOGRAFIE UND DEMOGRAFIE

LAGE: Die Stadt Žilina ist das Zentrum der nordwestlichen Slowakei. Sie liegt im Talkessel von Žilina,

FlÄCHE: ca. 80 km2

EINWOHNERZAHL: ca. 85 000

KLIMA: mitteleuropäisch

WIRTSCHAFT

Die Stadt und Region Žilina nehmen im Rahmen der Slowakei stabil den zweiten oder dritten Platz im BIP pro Kopf ein.

Die bedeutendsten Industriezweige in Žilina sind: Maschinenbau, Automobilindustrie (bei Žilina wurde das moderne Automobilwerk KIA errichtet), Metallurgie, Bauwesen, Verarbeitung von Holz und Papier,chemische, elektrotechnische, Textil-, Lebensmittel- und energetische Industrie.

Sehr rasch entwickelt sich der Fremdenverkehr.

Die Stadt Žilina ist eine wichtige Kreuzung des Schienen- und Straßennetzes und es gibt hier einen internationalen Flughafen (regelmäßige Luftverbindung Prag – Žilina)

AUSBILDUNGSWESEN

Hochschulwesen:

Mittelschulen:

Nach dem Jahre 1989 entstanden viele private und kirchliche Mittelschulen.

KULTUR UND REISEVERKEHR

MUSEEN
Museum der Region Považie – Exposition regionalen Charakters
Museum jüdischer Kultur
Dom Lombardini – privates Museum

GALERIEN
Kunstgalerie der Region Považie in Žilina – Dauerexposition der Werke  von Vincent Hložník
Galerie M – Verkaufsgalerie

THEATER
Stadttheater  Žilina – ein Theater vor allem für Erwachsene
Marionettentheater Žilina – das älteste professionelle Marionettentheater in der Slowakei

BIBLIOTHEKEN
Regionalbibliothek Žilina

MUSIKANSTALTEN

Staatliches Kammerorchester Žilina (klassische Musik)

WEITERE KULTURANSTALTEN

Stanica Žilina-Záriečie – unabhängige Kulturanstalt
Regionales Kulturzentrum in Žilina
Observatorium der Region Považie in Žilina
Dom Matice slovenskej (etwa: Haus der slowakischen Stiftung)

SPORT

SPORTHALLE
4.500 m2 Spielfläche, Kapazität bis zu  6000 Plätze

SCHWIMMZENTRUM
ein 50 Meter langes Schwimmbecken (olympische  Parameter) und  zwei  50 Meter lange Außenbecken

FUSSBALLSTADION  MŠK ŽILINA
Das Stadion mit einer Kapazität von insgesamt 10 000 Plätzen wurde etappenweise renoviert und sollte eines der besten Fußballstadien in der Slowakei werden.

Dank der geografischen Lage Žilinas  - die Stadt ist das Eintrittstor in vier Nationalparks: Malá Fatra (die Kleine Fatra), Velká Fatra (die große Fatra),  TANAP (Tatra-Nationalpark)und NAPANT (Nationalpark Niedere Tatra) – sind in der Stadt und Umgebung  Wandern und im Winter Wintersporte (Skilauf und Abfahrtslauf) sehr beliebt.

TRADITIONELLE VERANSTALTUNGEN DER PARTNERSTADT

KARNEVAL SLOVAKIA ŽILINA (Februar) – Faschingveranstaltung

FESTIVAL DER ALTSTADTFEIER (Mai) –  ausgerichtet auf Präsentation von Volkshandwerken und Musik – Open-Air-Konzerte aller Genres

JOHANNISNACHT VON ŽILINA (JUNI) – internationales Festival des Straßentheaters

KULTURSOMMER VON ŽILINA (Juli, August) – Zwei ganze Monate voller Kulturveranstaltungen: Konzerte, Theatervorstellungen, Filmprojektionen, Workshops, Schnitzlersymposium, Ausstellungen und internationale Festivals

TAGE EUROPÄISCHER KULTUR (August) – ein Festival, auf dem Žilinas Partnerstädte, deren Kultur und Traditionshandwerke präsentiert werden.

LITERARISCHES FESTIVAL DER STADT ŽILINA (Oktober)¨-  Festival der Literatur, Musik, des Theaters und Films

NIKOLAUS IN DER STADT UND WEIHNACHTSMÄRKTE (Dezember)

PARTNERSTÄDTE VON ŽILINA

GESCHICHTE DER BEZIEHUNGEN ŽILINA-PILSEN

Im September 2010 wurde ein unbefristeter Partnerschaftsvertrag zwischen den Städten unterzeichnet.

Es fanden zahlreiche gegenseitige Veranstaltungen statt, wie z.B. Auftritte der Musikensembles und Bands, Theatervorstellungen (klassisches sowie Marionettentheater), Präsentation von traditionellen Handwerken, Arbeitstreffen der Vertreter beider Magistrate – Erfahrungsaustausch, Zusammenarbeit von Schulen und anderen Institutionen u.a.

Zu den traditionellen alljährigen Veranstaltungen gehören z. B. Tage der europäischen Kultur in Žilina (ein internationales Festival, das die Kultur und Kunst der Partnerstädte von Žilina präsentiert) oder die Tschecho-slowakischen Tage in Pilsen (Präsentation der Kultur und traditioneller Handwerke).

NÜTZLICHE LINKS

Birmingham, USA

Birmingham, USA

ie Stadt Birmingham befindet sich im nord-zentralen Teil des Staates Alabama, USA. Birmingham ist die größte Stadt von Alabama.

LEITUNG DER STADT

Oberbürgermeister: Randall Woodfin

Stadtrat: 9 Mitglieder

GESCHICHTE

Birmingham wurde als Industriezentrum im Jahre 1871, sogleich nach dem Beenden des Amerikanischen Bürgerkriegs gegründet. Es wurde nach der britischen Stadt Birmingham benannt, die zu den bedeutendsten Industriestädten des Vereinigten Königreichs gehörte.

Seit 1880 bis 1940 wuchs die Stadt als Metropole mit einer entwickelten Maschinenbauindustrie. Dank der raschen Entwicklung wurde Birmingham „The Magic City“ (Magische Stadt) genannt. Die Magie verschwand während der Krise der 30er Jahre und die Wirtschaft der folgenden 40er Jahre praktisch stagnierte. Schwierig für Birmingham waren die 60er Jahre, als die Rassenungerechtigkeit mit den Demonstrationen für  Menschenrechte kulminierte.  Die Rassenproblematik in Birmingham stand und bis jetzt steht ist im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit der ganzen Welt.

In den 70er Jahren begann sich Birmingham mithilfe der steigenden Unterstützung vonseiten  der Birminghamer Universität und des starken unternehmerisch-finanziellen Sektors zu ändern. Zur Zeit gehört Birmingham zu den bedeutendsten Handelszentren im Südwesten der Vereinigten Staaten und ist auch eines der größten Bankzentren in den USA.

GEOGRAFIE UND DEMOGRAFIE

LAGE:  Die Stadt Birmingham befindet sich im nord-zentralen Teil des Staates Alabama, USA.  Sie  liegt im Tal Jones Valley am südlichen Ende des Gebirges Appalachian Mountains.

FLÄCHE: 393,5 km2

EINWOHNERZAHL: 242.820

KLIMA: Birmingham hat ein nasses subtropisches Klima mit charakteristischen heißen Sommern, milden Wintern und mit reichlichem Niederschlag. Die durchschnittliche Jahrestemperatur in der Stadt liegt bei 17°C.

WIRTSCHAFT

Birmingham pflegte der Mittelpunkt des von der Stahlproduktion geprägten Südens Amerikas zu sein und obwohl viele Fabriken für die Herstellung von Eisen und Stahl heute als Museen dienen, wird hier Stahl immer noch in großen Mengen produziert. Die übrige Produktion orientiert sich an Chemikelien, Baumaterialien, Flugzeugbestandteile, Eisenbahnkomponenten, Computer und Baumwollindustrie.

Heutzutage bilden die Wirtschaftsgrundlage Birminghams insbesondere die Automobil- und Flugzeugindustrie, Raumfahrttechnik, Biotechnologien, Forschung, Dienstleistungsentwicklung, Eisen- und Stahlproduktion. Birmingham ist der Sitz von einigen starken regionalen Finanzinstitutionen, Banken und Versicherungsanstalten.

Die bedeutendsten Arbeitgeber in der Region stellen folgende Bereiche dar: Schulwesen, Gesundheitswesen, Industrie, Finanz- und Bankwesen, professionelle und unternehmerische Dienste, Handel und Verkehr.

AUSBILDUNGSWESEN (BEDEUTENDE AUSBILDUNGSZENTREN) 

Der Ausbildung und Bildung schlechthin wird in Birmingham eine große Aufmerksamkeit geschenkt. Die Stadt ist der Sitz von zahlreichen Schulen, die zu den besten in den USA zählen.

Einige der bedeutendsten Institutionen der höheren Ausbildung:

KULTUR UND REISEVERKEHR

Die Stadt Birmingham ist das Kultur- und Unterhaltungszentrum des Staates Alabama. Es siedeln hier zahlreiche Museen und Galerien.  Am größten ist das Birmingham Museum of Art (Kunstmuseum der Stadt Birmingham). Birmingham verfügt auch über ein aus hervorragendes sinfonisches Orchester, ein erstklassiges Ballettensemble und eine aussgezeichnete Oper.  Oft werden hier Auftritte von Musical- und Theatergesellschaften aus der ganzen Welt veranstaltet.

Einige der Kulturinstitutionen:

Alabama Theatre

Alys Stephens Center for the Performing Arts (Sitz von Alabama Symphony Orchestra und Opera Birmingham)

Birmingham Jefferson Convention Complex (Theater, Konzertsaal, Ausstellungssäle und eine Sport- und Konzertarena)

Carver Theatre (Sitz von Alabama Jazz Hall of Fame)

Birmingham Public Library (Bibliothek mit Programmen für Kinder und Erwachsene)

Verizon Wireless Music Center (Kulturzentrum im Freigelände mit 2 Podien)

Birmingham Museum of Art (Kunstmuseum von Birminghan)

Birmingham Zoo and Botanical Gardens (Zoo/Botanischer Garten)

SPORT

Die Sportaktivitäten sind insbesondere an den Hochshulen und Universitäten konzentriert.

Populär ist vor allem der amerikanische Football  (University of Alabama und Auburn University) und Basketball (University of Alabama).  Eine bedeutende Stellung nehmen auch Baseball und Fußball (Soccer) ein.

Auch Motorsport und Fischerei sind in Birmingham und Alabama sehr populär.

Sehr beliebt wurde der jedes Jahr veranstaltete Marathon Vulcan 10K Runand Mercedes Marathon/Half Marathon, an dem Läufer nicht nur aus Birmingham und Alabama, sondern auch jene aus  anderen Staaten der USA teilnehmen.

Auch  Radsport – Straßenrennen sowie Mountainbikefahren sind von Bedeutung.

Bedeutende Liga-Vereine in Birmingham:

INTERESSANTE ORTE

Kelly Ingram Park ist der Schauplatz bekannter Proteste für Menschenrechte. Es befindet sich hier das Birminghamer Institut für Menschenrechte (Birmingham Civil Rights Institute), wo durch eine emotionale Ausstellung die Geschichte Birminghams im Zusammenhang mit dem Amerikanischen Bürgerkrieg vorgestellt wird.

Oak Mountain State Park liegt 16 km südlich von Birmingham. Es gibt hier schöne Ausblicke.

Tannehill Ironworks Historical State Park - ein Schauplatz des Bürgerkrieges, der sich westlich der Stadt befindet und an den früheren Aufschwung der Stahlindustrie erinnert. Man findet hier das Iron & Steel Museum mit einigen erhaltenen Resten der ursprünglichen Stahlwerke und Hochöfen.

Vulcan Park liegt südlich der Stadt, es befindet sich hier die größte aus Eisen abgegossene Statue der Welt, bekannt unter dem Namen Vulcan.

McWane Science Center ist ein regionales Wissenschaftsmuseum, das in interaktiver Form Wissenschaft und Forschung vorstellt.  Es schließt auch das 3DKino IMAX ein. Das Zentrum präsentiert auch eine Menge Fosilien.

Barber Vintage Motorsports Museum präsentiert die größte Sammlung von Motorrädern in der Welt.

TRADITIONELLE VERANSTALTUNGEN DER STADT

Birmingham organisiert eine Reihe von Musik-, Film- und anderen Festivals, die den dortigen Kulturreichtum präsentieren.

City Stages ist ein weltweit anerkanntes dreitägiges Musikfestival, das am Birmingham´s Linn Park am Tag der Väter stattfindet und wo die Musik aller Genres präsentiert wird.

Sidewalk Moving Picture Festival ist ein großes Filmfestival, an dem Filmemacher aus der ganzen Welt teilnehmen, um hier ihre Filme vorzustellen und die besten davon auszurufen. Gewöhnlich findet das Festival Ende September statt.

Taste of  4th Avenue Jazz Festival ist ein weiteres Festival, das jedes Jahr im September stattfindet.

Southern Heritage Festival findet statt seit 1960. Es handelt sich um ein Festival der Musik, Kunst und Unerhaltung für die afroamerikanische Kommunität.

Schaeffer Eye Center Crawfish Boil ist ein alljährliches zweitägiges Musikfestival, das im Mai veranstaltet wird, um die dortigen wohltätigen Vereine zu unterstützen. Das Festival wird jedes Jahr von rund 30 000 Zuschauern besucht.

Greek Festival ist ein alljährliches Festival, das das griechische Kulturerbe feiert und auch der griechischen Küche gewidmet ist.

Alabama Bound ist eine alljährliche Buch- und Autorenmesse, die die Schriftsteller und Herausgeber des Staates Alabama vorstellt. Die Messe wird von der Öffentlichen Bibliothek Birmingham (Birmingham Public Library) veranstaltet und ist eine Gelegenheit für Fans zum Treffen mit ihren Lieblingsschriftstellern, zu Diskussionen über deren Bücher und zur Teilnahme an einer ganzen Reihe von Autorenlesungen.

PARTNERSTÄDTE VON BIRMINGHAM

GESCHICHTE DER BEZIEHUNGEN BIRMINGHAM - PILSEN

Im Jahre 2004 empfahl die Botschaft der USA  in der Tschechischen Republik der Stadt Pilsen als potenziellen Partner in den USA die Stadt Birmingham in Alabama.

Bei der Gelegenheit des 60. Jubiläums der Befreiung der Stadt Pilsen durch die amerikanische Armee wurde im Mai 2005 ein Partnerschaftsvertrag zwischen den Städten  Birmingham und Pilsen unterzeichnet.

Im Rahmen der Partnerschaft fand ein Treffen der rotarischen Delegation aus Birmingham mit den Pilsner Rotariern  statt. Die Westböhmische Universität besuchte Birmingham, es wurde am Unterricht teilgenommen, Studenten haben sich getroffen, ein Workshop über  grafische Techniken fand statt; es gab Präsentationen von der Stadt Pilsen, der Westböhmischen Universität, dem Institut für Kunst und Design und dessen Kunstsommerschule ArtCamp. Man hat über die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit verhandelt und das Projekt Figurama wurde vorgestellt.

An dem Festival „Spotlight Czech Republic“ in Birmingham wurde der Dokumentarfilm über die Befreiung von Pilsen – Zucker, Würfel und Schokolade von dem  Pilsner Landsmann   Jiří Boudník vorgeführt, der heute in New York lebt. Es fand eine Vorstellung  von „ Die drei Musketiere“ des Theaters Alfa statt und es wurde eine Vostellung der Stadt Pilsen „ Biennale der Zeichnung“ eröffnet .

Im Mai 2007 wurde bei der Gelegenheit der Feiern der Befreiung in Pilsen in der Universitätsgalerie eine Ausstellung der Studenten und Pädagogen der Birmingham-Southern College veranstaltet. Die Ausstellung wurde von dem Oberbürgermeister Rödl in Begleitung des amerikanischen Botschafters in der Tschechischen Republik Herrn Richard Graber besucht.

NÜTZLICHE LINKS

• Offizielle Webseiten der Stadt Birmingham: www.informationbirmingham.com